Nach dem Ende des goldenen Oktobers und angesichts der einsetzenden früh-winterlichen Witterungsverhältnisse, einhergehend mit Schneefällen und Nachtfrostgefah, haben die Kraniche ihren Herbstzug – ausgehend von ihren nördlichen Sammelplätzen an der Ostsee – in den sonnigen und warmen europäischen Südwesten (hauptsächlich Spanien) fortgesetzt.

Kraniche über dem Hanauer Norden Vogelzug über der Kinzig
Kraniche über dem Hanauer Norden Vogelzug über der Kinzig

Das eindrucksvolle Schauspiel dieses Vogelzugs konnte jetzt auch am Freitag und Samstag in Hanau bewundert werden. Einige Schwärme des "laut trompetenden 'Glücksvogels'" (NABU) waren am wolkenverhangenen und grauen Himmel über der Brüder-Grimm-Stadt zu sehen.
In zwei keilförmigen Formationen überquerten die Zugvögel kurz vor Mittag am 26. Oktober, bei eher ungemütlichem, feucht-kaltem Wetter die Stadt. Schon auf weite Entfernung waren die trompetenden Rufe der Kraniche deutlich zu vernehmen.

Besonders gut meinte es der diesem Jahr "goldene November" mit den Veranstaltern des 3. Wilhelmsbader Sankt-Martinsfestes vom Hanauer Karussellverein.

 

Mini-Karussell  

Am Karussellberg

Mini-Karussell  

Am Karussellberg

Strahlender Sonnen- oder (nach Einbruch der Dunkelheit) Mondschein und angenehm milde Temperaturen sorgten am gesamten Wochenende, dafür dass in diesem Jahr sicherlich neue Besucherrekorde erreicht werden konnten. Schon am Nachmittag der beiden Tage war zwischen den etwa 25 Ständen mit Waren aus dem Bereich des Kunsthandwerks und mit verschiedenen kulinarischen Angeboten, aufgrund des großen Publikumsandrangs, kaum noch ein Durchkommen. Besonders auffällig waren dabei ein aufwendig gestalteter Stand mit handgefertigten und formbaren Elfenfiguren, eine Bude mit zahlreichen Produkten aus Schafwolle (vom Hausschuh bis zum Plüsch-Wildschwein) oder die "Kreativwerkstatt".

 

Lichtermeer im Kurpark

  Sonne, Mond und Sterne...
Lichtermeer im Kurpark
  Sonne, Mond und Sterne...

Für das leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher war u. a. durch den Imbiss des Landmetzgers, eine Crêperie oder den Ausschank von heißer Schokolade am Stand des entsprechenden Fachgeschäfts bestens gesorgt. Anziehungspunkt für die Kinder war auch in diesem Jahr wieder das kleine Karussell, das am Eingang zum Festgelände beim Comoedienhaus fleißig seine Runden drehte.

Ein bunter närrischer Lindwurm schlängelte sich auch im Jahr 2011 wieder am Karnevals-Samstag durch die Straßen der Hanauer Innenstadt.




HCV-Wagen
Närrische Schneemänner
HCV-Wagen
Närrische Schneemänner
Bei viel Sonnenschein - und glücklicherweise nicht ganz so kalten Temperaturen - fanden sich wieder tausende Zuschauer ein, um den am Fastnachtszug teilnehmenden Gruppen aus Nah- und Fern, den Kapellen sowie den Wagen der Vereine zuzujubeln.



Claus der Säger
Deko
Claus der Säger

Deko

Lokalpolitisches fand sich in diesem Jahr im Zug - trotz oder vielleicht gerade wegen der anstehenden Kommunalwahlen? - eher selten. Einzig Claus der Säger, der im Rahmen des umstrittenen Stadtumbaus die bei diesem Motiv etwas dürr geratenen Bäume am Freiheitsplatz - in einer Art Kettensägenmassaker - umlegen will, kam hier vor.

Am Freitag, dem 26. November begann wieder einer der "weihnachtlichsten Weihnachtsmärkte" auf dem Marktplatz der Brüder-Grimm-Stadt. Bis zum 22. Dezember öffnen täglich von 11:00 bis 21:00 Uhr über 70 Verkaufs- und Gastronomiestände und laden zum vorweihnachtlichen Schlendern, Schlemmen und Genießen ein.




Verschneiter Weihnachtsmarkt 2010
Bühnenprogramm
Verschneiter Weihnachtsmarkt 2010
Bühnenprogramm

Besondere Attraktionen sind das kleine historische Riesenrad oder die Märchenmotive auf Hessens größtem Adventskalender am Hanauer Rathaus, wo ab 1. Dezember jeden Tag gegen 18:00 Uhr ein neues Türchen geöffnet wird. Auch die im letzten Jahr erstmals im Zentrum des Marktplatzes aufgebaute beleuchtete Weihnachtspyramide mit integriertem Glühweinausschank, ist wieder vorhanden.

Bei endlich einmal sommerlichen Temperaturen konnten Einwohner und Gäste am Samstagabend die afrikanische Nacht in der Hanauer Innenstadt genießen. Von 18:00 Uhr bis Mitternacht hatten zahlreiche Läden in der City geöffnet. Während sich der Trubel am frühen Abend zunächst noch in Grenzen hielt, waren Straßen und Geschäfte spätestens nach 21 Uhr überall gut gefüllt.

 

Ballonglühen Stelzenläufer  afrikanisch
Kurzes Ballonglühen Stelzenläufer afrikanisch

Vor der zentralen Hauptbühne am Marktplatz war bald kein Sitzplatz mehr zu bekommen. Zum Vergnügen der Besucherinnen und Besucher wurde in den Fußgängerzonen und auf den Plätzen – eine Woche vor Beginn der WM in Südafrika – ein umfangreiches afrikanisch-karibisch anmutendes Kulturprogramm geboten. Dabei sorgten verschiedene Bands sowie Trommler- oder Tänzergruppen, wie etwa Susu Bilibi, Elawanyo, BB Connell oder Banda Tucada, für die passende Stimmung. Die beliebten Stelzenläufer trugen – diesmal in afrikanischer Gewandung – ebenfalls zum besonderen Flair dieser Veranstaltung bei.

 

Musiker Hauptbühne
Musiker Hauptbühne

Viele Hanauer Einzelhändler beteiligten sich mit eigenen Aktionen und Angeboten vor und in den Geschäften an der verkaufsoffenen Nacht.

Bürgerversammlung zum Wettbewerblichen Dialog

Hanau, 18.05.2010. - Äußerst gut besucht war die Bürgerversammlung zum Wettbewerblichen Dialog (WeDi) zu der Stadtverordnetenvorsteher Jürgen Scheuermann am Montag, dem 17. Mai in den Hanauer Congress Park eingeladen hatte. Kurz nach 19:00 Uhr war selbst der Balkon im Paul Hindemith-Saal bis fast zum letzten Platz besetzt. Zahlreiche Hanauerinnen und Hanauer nutzten die Gelegenheit, sich über den aktuellen Stand des Stadtentwicklungsprozesses zu informieren.

 

     
Bürgerversammlung zum Wettbewerblichen Dialog   Vollbesetzter Paul-Hindemith-Saal
Bürgerversammlung zum Wettbewerblichen Dialog   Vollbesetzter Paul-Hindemith-Saal

Etwa zwei Jahre, nachdem die Brüder-Grimm-Stadt begonnen hat, im Rahmen dieses Vergabeverfahrens einen Investor zu finden, mit dem die Neugestaltung der Innenstadt verwirklicht werden kann, steht nun der Abschluss dieses Prozesses unmittelbar bevor. Die möglichen Verträge sind bis zum Ende ausverhandelt und sollen nun anhand der vorgegebenen städtebaulichen, rechtlichen und ökonomischen Kriterien miteinander verglichen werden. Am 25. Mai wird die Stadtregierung den Investor bestimmen. Am 31. Mai liegt dann die endgültige Entscheidung bei der Stadtverordnetenversammlung, die darüber abstimmen muss, ob sie der Empfehlung des Magistrats mehrheitlich folgen will.

 

Am Freitag, 27. November begann der Hanauer Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz der Brüder-Grimm-Stadt, derin einer bundesweiten Studie als einer der weihnachtlichsten Weihnachtsmärkte in Deutschland bewertet wurde. Bis zum 22. Dezember öffnen täglich von 11:00 bis 21:00 Uhr über 70 Verkaufs- und Gastronomiestände und laden zum weihnachtlichen Bummel, Schlemmen und Genießen ein.


HUWeihnachtsm2009_300-01 HU-Weihnachtsmarkt2009-10
Eröffnung durch den Oberbürgermeister
Pyramide und Kleines Riesenrad

Darunter sind auch einige neue Angebote, wie ein Stand mit buntem Popcorn in zahlreichen unterschiedlichen und exotischen Sorten (wie etwa Chili-Popcorn). Etwas ganz besonderes ist in diesem Jahr die erstmals im Zentrum des Marktplatzes aufgebaute Weihnachtspyramide. In der ersten Etage wird die Krippenszene der Weihnachtsgeschichte gezeigt.




HUWeihnachtsm2009_300-04
HUWeihnachtsm2009_300-03
Detail der Weihnachtspyramide
Weihnachtsdeko vor dem Rathaus

Die zweite Etage gehört den heiligen drei Königen. Darüber wacht der Erzengel Gabriel. In bunten Lichteffekten, mit wechselnden Farben wird der gesamte Platz weihnachtlich illuminiert.

Einige hundert Besucherinnen und Besucher haben sich auch vom eher ungemütlichen Wetter am ersten Novemberwochenende – und matschigem Geläuf auf der Promenade – nicht abschrecken lassen und sind in den Kurpark Wilhelmsbad gekommen, um am ersten St. Martinsfest des Hanauer Karussellvereins teilzunehmen. Gegen Abend setzte an beiden Tagen sogar ein richtiger Ansturm ein. Bei der Veranstaltung am 7. und 8. November, mit der der Förderverein sein diesjähriges Freiluft-Programm in Wilhelmsbad beschließt, wurde den großen und kleinen Gästen wieder einmal einiges geboten.


StMartins-Karussell04_300 StMartins-Karussell02_300
Minikarussell beim St. Martinsfest St. Martin hoch zu Ross

Der Höhepunkt war dabei zweifellos der stimmungsvolle Laternenumzug mit Kindern und Eltern durch den dunklen Kurpark – begleitet von St. Martin hoch zu Ross und musikalisch unterstützt von einer Bläsergruppe des Blasorchesters Wachenbuchen. Auf der Kurpromenade waren während der beiden Festtage zahlreiche Buden mit verschiedensten Angeboten aufgebaut. Künstler- und Verkaufsstände mit Holzschnitzereien, Glasgravuren, Deko-Artikeln, Kerzen, handgemachten Seifen oder ein Schokoladenstand laden zum Bummeln und zum Einkauf ein. Für die Kinder gibt es ein Miniatur-Karussell. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.


StMartins-Karussell03_300 StMartins-Karussell01_300
Umzug im Kurpark Budengasse

Aktive des Fördervereins schenkten, der dunklen Jahreszeit angemessen, Glühwein und Kinderpunsch aus. Eine Auswahl der beliebten Karussellweine konnte ebenfalls verkostet werden. Die Veranstaltung bot mit ihrem Flair einen ersten Vorgeschmack auf die anstehende Weihnachtsmarkt-Saison.

Infos zum Verein und zum Veranstaltungen auch unter: www.karussell-wilhelmsbad.de

Gelegentlich erscheint einem das Leben doch wie ein Ponyhof. Insbesondere seit dem die ersten fünf Przewalski-Stuten am 15. September 2009 in Hanau eingetroffen sind. Seit einigen Wochen leben die urtümlichen Huftiere (aus dem Zoo Nürnberg und dem Münchner Tierpark Hellabrunn) nun auf dem ehemaligen US-Army-Trainingsgelände Campo Pond im Hanauer Stadtteil Großauheim.


Przewalski300-01 Przewalski300-02
Przewalski-Urpferde auf Campo Pond Großes Interesse

Im Rahmen eines kombinierten Arten- und Naturschutz-Projektes sollen in den kommenden Jahren mehrere Zuchtgruppen (jeweils ein Hengst und sieben bis acht Stuten) in Hanau angesiedelt werden.

Viel los war an diesem Wochenende in Wilhelmsbad. Trotz zahlreicher anderer Feste und Großereignisse in der Rhein-Main-Region und in Hanau haben von Freitag bis Sonntag mehrere tausend Besucherinnen und Besucher den Weg zur Kurpromenade gefunden, um am "Karussell-Wochenende im Kurpark" teilzunehmen. Den Verantwortlichen vom Karussellverein war es gelungen, für die drei Tage ein buntes Programm für alle Altersgruppen zusammen zu stellen.


KarussellWE-300-04 KarussellWE-300-05
Gut besuchte Promenade Historisches Karussell in der Abenddämmerung

Höhepunkt war dabei sicherlich die stimmungsvolle "Lange Karussellnacht" am Samstag, bei der bis weit nach Mitternacht beste Unterhaltung für die Gäste geboten wurde. Die fetzige Live Musik der Hanauer Band "Second Spring" verführte die Menschen vor der Bühne reihenweise zum Tanzen. Die verschiedenen Köstlichkeiten vom Köcheverein Hanau fanden reißenden Absatz. Der Getränkeausschank mit "Karussellwein" und Hörsteiner Secco wurde wie gewohnt von den Helferinnen und Helfern des Fördervereins übernommen.

Read More
KarussellWE-300-08 KarussellWE-300-10
Second Spring sorgt für Stimmung
Ehrenrunde für die Promis

Eine besondere Attraktion war sicherlich das historische Doppelstock-Karussell aus dem Jahr 1856, das kleine und große Besucher zum Mitfahren einlud. Hier konnte auch die Politprominenz, die am Sonntag-Nachmittag, bei bestem Spätsommerwetter, zu kurzen Grußworten und Spendenübergaben zugunsten der Restaurierung des historischen Wilhelmsbader Karussells erschienen war, nicht widerstehen.

 

Joomla templates by a4joomla
Hanau